Avrios

Facts & Figures

Name des Unternehmens: Avrios
Gründungsjahr:2015
Gründer:Andreas Brenner, Roger Jäggi, Robin Guldener
Branche:Software
Anzahl Mitarbeiter:12
Website:www.avrios.com

(Kopie 1)

1.    Die Geschäftsidee:
Avrios ist die erste Flotten-Management-Software für PKW-, Transporter- und Mischflotten, die vom ersten Tag an Zeit durch die Automatisierung von Verwaltungsprozessen spart. Die Software ist webbasiert und umfasst auch Mobile Apps. Wir bieten flexible Auswertungsmöglichkeiten für Kosten oder Schäden, die gängige Plattformen wie SAP oder die üblichen Desktop-Softwares aufgrund ihrer Daten-Architektur nicht bieten können. Sowohl die Analyse der TCO, wie auch sonstiger KPI wird mit Avrios für jeden Nutzer möglich. Selbst Papierrechnungen werden von unserem System automatisch in digitale Daten umgesetzt. Zuletzt bilden wir auch gängige Compliance-Prozesse wie TÜV-/MFK- oder Prüftermine sowie Poolfahrzeugbuchung sauber ab. Kurzum: Avrios ist der digitale Assistent des Fuhrparkleiters, der sich dann um strategische Fragestellungen kümmern kann – dort liegen nämlich signifikante Potenziale zur Kosteneinsparung.

2.    Das Beste an der Selbstständigkeit:
Die extrem hohe Effizienz und Effektivität der eingesetzten Arbeitszeit. Leerlaufzeiten verbringen wir am See und schwitzen nicht im Büro. Wenn wir im Büro sind, wird auch Output generiert. Die See-Stunden kommen zwar trotzdem sehr kurz, aber die Arbeit macht ja auch eine Menge Spass.

3.    Die wertvollste Erfahrung:

Obwohl ich zuvor auch schon mehrere Jahre in der Geschäftsleitung eines mittelständischen Betriebs tätig war, hat der Grad an Fokus aufs Wesentliche, den wir in unserem Unternehmen leben, ein neues Niveau. Wir erreichen dadurch eine extrem hohe Geschwindigkeit. Bei jeder neuen Herausforderung durchlaufen wir die explorative Phase in wenigen Tagen und fokussieren dann strikt auf die 1-2 Dinge, die wirklich funktionieren.

4.    Die grösste Herausforderung:

Die grösste Herausforderung im unternehmerischen Leben ist für mich immer der Spagat zwischen Höchstleistung in der täglichen operativen Arbeit und der nötigen Ruhe, um strategische Entscheidungen gründlich zu bedenken. Da bietet unser Standort Zürich mit der Nähe der Berge eine hervorragende Basis. Wenn ich strategisch denken muss, verabschiede ich mich in die Berge.

5.    Ein Tipp für künftige Gründer:
Zwei Tipps:

1.)    Verstehen, wieso die Erträge auf Venture-Investments exponentiell verteilt sind und dass das bedeutet, dass man nur von den Besten und auf gar keinen Fall vom Durchschnitt lernen sollte. In der Schweiz gibt‘s leider noch viel zu viele Ratgeber, die versuchen, Start-ups zum Durchschnitt zu trimmen. Die Ratgeber meinen es sogar gut, schaden im Endeffekt aber jungen, unerfahrenen Gründern. Einen super Artikel dazu findest Du hier.

2.)    Sich viel mehr, schneller und in höherer Zahl mit potenziellen Kunden auseinandersetzen, statt Märkte zu analysieren oder lange Konzepte zu schreiben. Zehn Telefonate mit potenziellen Kunden ersetzen drei Monate Marktanalyse.

Wenn es jemand ernst meint, stehe ich jederzeit gerne zur Diskussionen von Ideen zur Verfügung. Ich wäre damals als 23-Jähriger froh gewesen, so eine Austausch-Möglichkeit zu haben.

6.    Dafür bin ich der HSG dankbar:
An der HSG habe ich gelernt, mich schnell in neue Themen einzuarbeiten, diese zu strukturieren und strukturiert zu kommunizieren. Das ist heute sehr wertvoll, denn ich arbeite mich nahezu wöchentlich in ein neues Thema ein. Zusätzlich konnte ich mir durch das BWL-Studium viel relevantes Grundlagenwissen aneignen, das uns heute die Arbeit erleichtert. Zuletzt habe ich durch die Mitarbeit beim ISC hochprofessionelle Sales-Prozesse, Disziplin und rigorose Kundenorientierung kennen gelernt, die heute wichtige Grundlagen unseres Erfolgs sind.

7.    Ziele für das aktuelle Jahr:
Das erste Ziel war es, zu beweisen, dass wir ein nachhaltiges Geschäft auf Basis unserer Technologie aufbauen können. Dieser Beweis ist erbracht, und im nächsten Jahr werden wir mehr Fahrzeuge verwalten als unsere Wettbewerber nach 10-20 Jahren am Markt. Nun nutzen wir die nächsten 12 Monate zur Skalierung im deutschsprachigen Raum sowie in weiteren Ländern.

8.    In fünf Jahren:
In fünf Jahren zählen wir zu den Grossen im Bereich des Flotten-Managements und können durch Skaleneffekte und weitere innovative Funktionen unseren Kunden einen noch höheren Mehrwert bieten..