Bellecapital

Facts & Figures

Name des Unternehmens: Bellecapital
Gründungsjahr:2009
Gründer:Werner Diehl, Beat Bass & Mark Eberle
Branche:Vermögensverwaltung
Anzahl Mitarbeiter:23
Website:

www.bellecapital.com

1. Die Geschäftsidee:
Das Vermögensverwaltungsgeschäft in der Schweiz ist in einem Transformationsprozess, wobei Bellecapital an vorderster Front dabei ist. Wir bieten vermögenden Privatkunden, Familien, Stiftungen u.ä. personalisierte Investment Management Dienstleistungen an, welche sich voll auf die Kundenbedürfnisse ausrichten: Performance, Transparenz und Internationalität.
Die Kunden sind interessiert langfristig eine nachhaltige, absolute Rendite zu erwirtschaften. Sie wollen nicht einfach leicht besser als ein Benchmark abschneiden, wenn der Benchmark 20% verloren hat. Wir verfolgen daher einen Benchmark-freien Investment-Ansatz, um nicht in die gängige Methode zu verfallen, Regionen, Länder und Sektoren nur marginal unter-, neutral bzw. überzugewichten.
Die Investments erfolgen dabei in Direktanlagen wie Aktien, Obligationen, Bargeld und Gold. Ausserdem werden ETFs für kleine Spezialthemen eingesetzt. Auf Fonds und strukturierte Produkte wird verzichtet, wodurch eine wichtige Gebührenebene wegfällt und Transparenz bzgl. der unterliegenden Anlagen als auch der Kosten geschaffen wird.
Der zunehmenden Internationalität der Kunden wird mit der Registrierung bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) sowie der Lizenz der englischen Financial Conduct Authority (FCA) Rechnung getragen. Erstere erlaubt es uns auch Personen, die in den USA wohnhaft sind, zu betreuen. Zweitere ermöglicht es uns mit dem EU Passporting Kunden aktiv in EU Ländern anzuwerben und zu betreuen.

2. Das Beste an der Selbstständigkeit:

Das Beste an der Selbständigkeit ist die Selbstbestimmung, das dynamische Umfeld sowie der Fokus auf das Wesentliche, da die interne Politik und viel Administratives wegfallen. Man kann jeden Tag machen, was man möchte, wodurch kein Tag gleich wie der andere ist. Es ist unglaublich bereichernd mit einer unternehmerisch denkenden Belegschaft zusammenzuarbeiten, da so viele neue, tolle Ideen zusammenkommen. Zum Beispiel haben wir seit einiger Zeit unsere eigene App für iOS, welche es uns erlaubt, kurz und schnell mit unseren Kunden zu kommunizieren.

3. Die wertvollste Erfahrung:

Die Erkenntnis, dass man mit ein paar gleichgesinnten, unternehmerisch denkenden Partnern ohne grossen Geschäftsplan und ohne grosse Unternehmung im Rücken eine Geschäftsidee erfolgreich umsetzen und ein Unternehmen aufbauen kann.

4. Die grösste Herausforderung:

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, was von den Mitarbeitern lebt. Die grösste Herausforderung ist es für uns gut qualifizierte Personen mit dem unternehmerischen Gen zu finden, welche sich auf die neuen Gegebenheiten im Vermögensverwaltungsgeschäft einstellen können. Als Konsequenz gehen wir aktiv an Top-Universitäten wie die HSG, um vor Ort den Studenten die neue Welt der Vermögensverwaltung, unsere Unternehmung, Philosophie und Einstiegsmöglichkeiten näher zu erläutern und nach Top-Kandidaten Ausschau zu halten.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:
Der Slogan von Nike beschreibt es ganz gut: Just do it! Wir haben keinen Business Plan geschrieben, der noch von unzähligen Beratern verifiziert wurde, sondern haben einfach losgelegt, den Telefonhörer in die Hand genommen und potentielle Kunden angerufen. Der Anfang war sehr spannend, aber auch mit Risiken verbunden. Nach einer kurzen Zeit in temporären Büros sind wir, ohne bereits Kunden zu haben, ans renommierte Haus am Bellevue gezogen, da wir gemerkt haben, dass die potentiellen Kunden einfach spüren wollten, dass da bei Bellecapital etwas «handfestes» dahintersteckt. Die Investition hat sich ausgezahlt – heute sind wir mit ca. 850m2 einer der grössten Mieter im Haus.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:
Die HSG lehrt einen zu fokussieren, schnell zu analysieren, Zusammenhänge zu erkennen und die richtigen Schlüsse zu ziehen, was in der heutigen komplexen Welt mit den stetig neuen Technologien und regulatorischen Gegebenheiten unabdingbar ist. Ausserdem ermutigt uns die HSG global zu denken und sich international auszurichten – sowohl hinsichtlich Absatzmärkten wie auch bei den Mitarbeitern, was sich auch in unserem Unternehmen widerspiegelt.

7. Ziele für das aktuelle Jahr (2016):
Wir möchten unsere Büros in Zürich und London sukzessive ausbauen, um in bestehenden Märkten Marktanteile zu gewinnen und neue Märkte zu erschliessen. Dafür sind wir laufend auf der Suche nach unternehmerisch denkenden Mitarbeitern, die Verantwortung übernehmen und etwas aufbauen wollen. Ausserdem möchten wir die Art und Qualität unserer Dienstleistungen an die bestehenden Kunden und Geschäftspartner kontinuierlich erweitern und uns konstant weiterentwickeln.

Weitere Informationen