HSG Start-up im Fokus

Selbst Unternehmerin oder Unternehmer zu sein, ist ein weit verbreiteter Traum. Allein an der HSG sind während der vergangenen Jahren weit über 100 Spin-offs entstanden. Diese Vielfalt an Entrepreneurship wollen wir dir mit der Serie «HSG Start-up im Fokus» aufzeigen.

Aktuell: STRIDE

Facts & Figures

Name des Unternehmens: STRIDE - unSchool for Entrepreneurial Leadership

Gründungsjahr: 2016

Gründer: Niels Rot, Dr. Björn Müller, Dr. Anaïs Sägesser

Bezug zur HSG: Alle 3 Gründer sind HSG-Alumni:
Anaïs Sägesser, 2002 lic.oec.HSG, 2008 Dr.oec.HSG
Niels Rot, 2009 BA HSG, 2011 MA HSG
Björn Müller, 2015 Dr.oec.HSG 

Branche: Bildung

Anzahl Mitarbeiter: 4

Website: www.stride-learning.ch

1. Die Geschäftsidee:
Die Ausbildung von unternehmerischen und verantwortungsvollen Führungskräften revolutionieren. Die Digitalisierung macht uns Wissen in Form von Informationen verfügbar und zugänglich. Gleichzeitig stehen wir vor grossen gesellschaftlichen, technologischen, ökologischen und letztendlich auch persönlichen Herausforderungen. Das Wissen ist da, wir müssen lernen zu lernen und das Wissen zum Wohle aller unternehmerisch nutzen. Mit STRIDE tragen wir zur Revolution im Bildungsmarkt bei: die Teilnehmenden in unserer einjährigen «unSchool of Entrepreneurial Leadership» lernen an und mit eigenen auf Impact abzielenden Unternehmungsgründungen. Hier treffen sich Notwendigkeit und Bedürfnis vieler Menschen: Bildung für ein erfüllendes und glückliches Arbeitsleben, in dem gemeinsam Wissen geschafft wird, «welches nicht gegoogelt werden kann».

Neben dem Flagschiff der «unSchool» bieten wir in der Zusammenarbeit mit einer ausgewählten Faculty auch einzelne, 1.5 tägige «Learning Labs» zu verschiedenen aktuellen und Zukunftsthemen an. Weiter beraten wir als Spezialisten für innovative Lernformate andere Bildungsanbieter oder führen für diese innovative Bildungsformate durch.

2. Das Beste an der Selbstständigkeit:

Das Fokussieren auf das Wesentliche und die Möglichkeit, gemeinsam Neues zu schaffen und Ideen schnell umsetzen zu können. Die Freiheit, etwas mit vollem Herzblut zu verfolgen und sich selber den Tag einzuteilen. Zu sehen, wie eigene Ideen und Produkte für andere Menschen einen positiven Unterschied bedeuten: die beste Motivation!

3. Die wertvollste Erfahrung:
Wenn ein grosses Alignment auf der Werteebene existiert, benötigt es minimale Governance. Zudem ist es eine unglaubliche Erleichterung, frühzeitig Wege zur operationellen Unterstützung zu finden. Sei dies durch die Nutzung der operationellen Infrastruktur (Buchhaltung, Räumlichkeiten etc.) einer Partnerorganisation oder des Einstellens einer (sehr fähigen) Praktikantin: unglaublich wertvoll!

«Team thrumps idea»: Begeistert vom Thema Bildung, haben wir via den Impact Hub Zürich (Niels’ erstem Startup) von einer ähnlichen Idee in Spanien im Impact Hub Netzwerk gehört. Die Idee gab uns die Initialzündung, aber das Team hält das Feuer im Gange.

4. Die grösste Herausforderung:

Als neuer Bildungsanbieter hat man keinen Track Record im Markt. Legitimation und Glaubwürdigkeit muss man sich erst erarbeiten. Diese Marktbarriere müssen wir überstehen. Unsere Themen «Entrepreneurship» und «Innovation» sind stark nachgefragt. Dazu haben wir mit dem Impact Hub und unserem eigenen Karrieremeilensteinen bereits viel bewiesen.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:
Sucht euch Mitgründer, mit denen ihr Werte und Sprache teilt, die aber unterschiedliche Fähigkeiten und Stärken haben. Fokussiert euch auf euer Produkt und testet es so früh wie möglich am Markt ohne Angst vor Misserfolg. Sucht euch starke Partner, welche eure Werte teilen und euch bei der Etablierung behilflich sein können.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:
Vieles! Sie war und ist eine wertvolle Entwicklungsplattform. Generell gute Vorlesungen und Seminare (auch wenn wir hier durchaus neue Ideen hätten ;-)), tolle Mitstudierende, ein Kontextstudium, in dem man Neues ausprobieren kann und Vereine, in denen man sehr früh praktische Führungserfahrung sammeln konnte (z.B. war Niels Präsident von oikos).
Weiter hilft uns der gute Ruf der HSG und ihr Netzwerk noch immer.

7. Ziele für das aktuelle Jahr (2017):
Uns endgültig am Markt zu etablieren. Die erste Klasse soll im März 2017 starten. Hierfür brauchen wir genügend «Pioniere», die sich bis Ende Oktober (Intake 1) oder Ende Dezember (Intake 2) bewerben. Weiter lancieren wir im Herbst unsere STRIDE Labs, 1.5-tägige Lernformate zu «emerging topics» und «matters of concern».