News

Alle News anzeigen

22.08.2019

Spatenstich HSG Learning Center und Weiterentwicklung des didaktischen Programms

Nachdem am 5. Juli die Baubewilligung für das HSG Learning Center erteilt wurde, ist im November der Spatenstich geplant. Damit rückt nun die Weiterentwicklung und Konkretisierung des didaktischen Programms in den Vordergrund.

Im Interview gibt Frau Prof. Bernadette Dilger interessante Einblicke dazu:

Was sind die nächsten wichtigen Schritte für die Weiterentwicklung der Didaktik an der HSG?

Für die Weiterentwicklung des didaktischen Konzepts für das HSG Learning Center ist es im nächsten Schritt wichtig, dass das konkrete Angebot, d. h. das didaktische Programm, entwickelt wird. Das didaktische Programm stellt in gewisser Weise den «Spielplan» für das HSG Learning Center dar. Dazu arbeitet eine Arbeitsgruppe aus Studierenden, Dozierenden, Hochschulforschenden, Praxisver­treterinnen und -vertretern ein Grundprogramm und ein jährlich neu zu entwickelndes Jahrespro­gramm auf der Basis des Grund­konzepts aus. Zielgruppe dieser Angebote sind Studierende, Teil­nehmende von Weiterbildungen und auch die Öffentlichkeit.

Was ist das Besondere am HSG Learning Center Programm?

Das didaktische Programm zielt auf eine Form des transformativen Lernens. Nicht nur die Erweiterung der Wissensstrukturen und der Anwendungsfertigkeiten werden entwickelt, sondern insbesondere die dahinterstehenden Einstellungen und Werte. Mit transformativem Lernen können anspruchsvolle Kompetenzen wie kritisches Denken, bedeutungsvolles Interagieren, kreatives und verantwortungsvolles Gestalten und sinnstiftendes Kollaborieren in ihrer Entwicklung unterstützt werden.

Wagen Sie eine Prognose, wie wir in zehn Jahren lernen werden?

Dies ist schwer zu prognostizie­ren, da sich die Bildungsland­schaft aktuell sehr stark disruptiv verändert. Die Lernprozesse wer­den jedoch auch in Zukunft inspirierende Auslöser, sinnvolle Zielsetzungen, aktivierende Auf­gabenstellungen, gute Begleitung im Sinne des Scaffoldings und sinnvolle Überprüfungsverfahren erfordern. Da Informationen mit steigender Tendenz überall zur Verfügung stehen, wird es in Zukunft für Universitäten wichti­ger werden, didaktische Angebote zu entwickeln, die die fragmen­tierten Lernepisoden aus verschie­densten Quellen integrieren und in handlungsleitende Mindsets transformieren. Dafür benötigt es auch neue Rollen neben den Dozierenden: Lernkuratoren werden helfen, wirksame Lerngele­genheiten zu entwickeln; Learning-Community-Manager bündeln die Bedarfe der Zielgruppen und entwickeln agile Lerngelegenheiten.

Wie lernen Sie am besten?

Ich persönlich lerne am besten auf Reisen, wenn ich in fremden Kontext eintauchen kann und real diejenigen Stellen erfahre, an denen meine eigenen Wissensstrukturen, Fähigkeiten und Einstellungen an ihre Grenzen stossen und ich diese über konkrete Erfahrungen verändern kann.