FreshMarket

Facts & Figures

Name des Unternehmens: FreshMarket

Gründungsjahr: 2016

Gründer: Leonard Lin & Raphael Monsch

Bezug zur HSG: Leonard Lin B.A. HSG 2006, Dragana Maric (Peranovic) B.A. HSG 2006 & M.A. HSG 2009

Branche: Online-Handel mit Lebensmittel

Anzahl Mitarbeiter: 5

Website: https://www.freshmarket.ch

1. Die Geschäftsidee:
Dem Kunden die Lebensmittel direkt ab Produzent Just-In-Time nach Hause liefern. Das Einkaufen von Lebensmitteln ist zunehmend mühsamer geworden. Limitierte Öffnungszeiten, grosse Menschenmengen und hohe Mindesteinkäufe für Lieferungen sind nur einige der Probleme. Immer mehr Menschen wollen sich heute frisch und nahrhaft ernähren, haben aber keine Zeit für einen Wochenmarkt- oder Hofladen-Besuch.
Wir fanden, dass in den Zeiten von Online-Delivery das Einkaufen von Lebensmitteln einfacher möglich sein sollte. Aus diesem Grund haben wir uns die gesamte Kette, von der Produktion bis zur Lieferung, angeschaut und gemerkt, dass die aktuelle Lebensmittel-Lieferkette nicht nur für die Konsumenten nicht funktioniert, sondern auch den Produzenten Probleme bereitet. Einige wenige Grossisten diktieren den Kaufpreis und die Lieferanten wissen gar nicht mehr, wer der eigentliche Endkunde ist.
Um «Lebensmittel» für Kunden und Produzent attraktiver zu machen, haben Leo, Gründungsteam-Mitglied von Bouqs.com, der erste Farm-Direct-Blumenlieferdienst in den USA, und Raphael, Gründer von BrunchButler, der erste Brunch-Kurier der Schweiz, ihre bisherigen Erfahrungen kombiniert und FreshMarket ins Leben gerufen. FreshMarket basiert auf einer Just-In-Time Supply-Chain-Plattform, welche Einkaufslisten direkt mit den Produktions-Partnern von FreshMarket verbindet. FreshMarket umgeht unnötige Zwischenhändler und vermeidet teure Lagerhaltungs- und Infrastrukturkosten. Durch diese kurze und direkte Lieferkette werden die Lebensmittel messbar frischer ausgeliefert. Als Kunde kann man die frischen Produkte und viele weitere Lebensmittel bequem und jederzeit mit dem Smartphone einkaufen; that’s it. Wir holen die Ware für unsere Kunden ab und liefern diese direkt nach Hause; in den Städten sogar noch am selben Tag.

2. Das Beste an der Selbstständigkeit:

Ich liebe die täglichen Herausforderungen, das Lösen neuer Probleme sowie das Aufbauen von Neuem. Ich sage immer «sei ein Lego-Masterbuilder». Als Selbständiger ist man zudem stets auf der Suche nach Verbesserungspotenzialen. Ich mag meinen aktiven Alltag so sehr, dass ich ihn nicht mehr als Alltag empfinde.

3. Die wertvollste Erfahrung:
Eine Firma aufzubauen bedeutet auch das Aufbauen einer Organisation. Mit dem Wachstum des Teams wächst auch das Chaos. Damit immer noch alles schlank und effizient bleibt, muss man nicht nur auf dem Markt agil sein, sondern sich auch intern ständig an neue Gegebenheiten anpassen.

4. Die grösste Herausforderung:

Das Wachstum des Teams. Gerade in meinem letzten Startup, wo inzwischen 70 Leute beschäftigt sind, war dies eine der grössten Herausforderungen. Die Schwierigkeit liegt im Finden, Rekrutieren und Integrieren der richtigen Leute innert kürzester Zeit. Als Startup hat man zudem nicht die gleichen Mittel wie etablierte Grossfirmen, was die Aufgabe zusätzlich erschwert.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:
«Probieren geht über Studieren» oder «wo ein Wille ist, ist auch ein Weg». Das grösste Hindernis ist oft der Gründer selbst. Als Startup betritt man so gut wie immer Neuland, sonst würde man es ja nicht Neufirma nennen. Man findet stets Gründe, wieso etwas nicht funktionieren könnte, aber wissen tut man es erst wenn man es probiert. Deshalb sollte man unbedingt zu viel statt zu wenig wagen. Etwas Schlimmes passieren kann in den meisten Fällen sowieso nicht.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:
Die interdisziplinären Kontext-Fächer. Die HSG besteht darauf, dass ein bestimmter Mindestanteil des Studiums aus Kontext-Fächern besteht (Geschichte, Soziologie, etc…). Dies waren nicht nur meine Lieblingsfächer, sie halfen mir in meinem Leben auch meinen Kontext zu verstehen und entsprechend zu handeln. Speziell als Startup-Gründer sollte man nicht ein Spezialist sein, sondern als Generalist verschiedene Hüte tragen können.

7. Ziele für das aktuelle Jahr (2016):
Die erfolgreiche Lancierung von FreshMarket.