Statuten

Art. 1
Unter dem Namen «HSG Alumni» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Universität St. Gallen (HSG) vereinigt. Der Verein hat seinen Sitz in St. Gallen.

Art. 2
Der Verein bezweckt, die Verbundenheit unter den ehemaligen Studierenden und die Beziehungen zur Universität und ihren Studierenden zu stärken sowie das lebenslange Lernen und den allseitigen Erfahrungsaustausch zu fördern. Ferner bezweckt der Verein, die Universität St. Gallen insbesondere in Lehre, Forschung und Weiterbildung über den Rahmen hinaus zu fördern, der mit öffentlichen Mitteln erreicht werden kann.

  1. Er unterstützt und entwickelt Projekte, welche die beschriebenen Zwecke verfolgen.
  2. Er bietet seinen Mitgliedern in ausgewählten Bereichen Dienstleistungen an.
  3. Er richtet Veranstaltungen für die Mitglieder aus.
  4. Er sorgt für den Rückfluss von Erfahrungen ehemaliger Studierender in der Praxis zur Universität.
  5. Er fördert die Ausbildung der Studierenden und die Weiterbildung der ehemaligen Studierenden durch die Universität, ihre Weiterbildungsstufe und ihre Institute.
  6. Er informiert die Mitglieder regelmässig über Aktivitäten an der Universität.
  7. Er engagiert sich für die Qualität der Universität und Werterhaltung ihrer Diplome.
  8. Er aktiviert die Mitglieder, in der Gesellschaft, insbesondere Wirtschaft und Politik, Goodwill für Forschung und Lehre zu schaffen.
  9. Er sucht Mäzene und Sponsoren und pflegt die Beziehungen zu ihnen.

Art. 3
Der Verein kann zur Erfüllung des Zweckes geeignete Organisationen schaffen und die Mitglieder zu probono-Tätigkeit anhalten.

Art. 4
Die Mitgliedschaft kann erworben werden von

  1. Absolventinnen und Absolventen der Universität St. Gallen
  2. Absolventinnen und Absolventen anderer Universitäten, sofern sie an der Universität St.Gallen immatrikuliert waren
  3. Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildungs-Masterprogramme der Universität St.Gallen
  4. Mitgliedern des Lehrkörpers der Universität
  5. Personen und Institutionen, die zur Universität einen besonderen Bezug haben

Die Mitglieder verpflichten sich zur Förderung des Vereinszweckes und zur Zahlung eines Jahresbeitrages.

Art 5
Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

Art. 6
Organe des Vereins sind
1. Die Generalversammlung
2. Der Vorstand
3. Die Revisionsstelle

Art. 7
Der Verein hält jährlich eine ordentliche Generalversammlung ab, der folgende Befugnisse zustehen:

  1. Wahl des Vorstandes, der Präsidentin oder des Präsidenten und der Revisionsstelle.
  2. Abnahme des Geschäftsberichtes und der Jahresrechnung.
  3. Festsetzung der Mitgliederbeiträge.
  4. Beratung über Anregungen betreffend die Förderung der Universität und die Tätigkeit des Vereins.
  5. Beschlussfassung über die Verwendung von Mitgliederbeiträgen, wenn sie im Einzelfall ein Viertel der Beiträge der letzten abgenommenen Jahresrechnung übersteigen.
  6. Ernennung von Ehrenmitgliedern.
  7. Beschlussfassung über schriftlich unterbreitete Anträge auf Änderung der Statuten.

Eine ausserordentliche Generalversammlungen wird auf Beschluss des Vorstandes einberufen oder wenn 100 Mitglieder dies verlangen.

Art. 8
Die Generalversammlung fasst ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen in offener Abstimmung mit Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes beschlossen wird. Die vollständige oder teilweise Änderung der Statuten kann nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Bei Wahlen entscheidet im zweiten Wahlgang das relative Mehr.

Art. 9
Der Vorstand des Vereins besteht aus der Präsidentin oder dem Präsidenten und mindestens 10 weiteren Mitgliedern, die von der Generalversammlung jeweils für 3 Jahre gewählt werden. Die Rektorin oder der Rektor der Universität, die oder der Delegierte für Weiterbildung sowie die Präsidentin oder der Präsident der Studentenschaft werden zu den Sitzungen eingeladen. Der Vorstand bildet die Leitung des Vereins; insbesondere obliegen ihm folgende Aufgaben:

  1. Er setzt Arbeitsschwerpunkte fest, definiert Strategien, erstellt das Budget.
  2. Er beschliesst über die Verwendung der Mittel des Vereins, soweit nicht die Generalversammlung zuständig ist.
  3. E prüft Anregungen über die Förderung der Universität und leitet sie mit seiner Meinungsäusserung an die Organe der Universität weiter.
  4. Er bereitet Statutenänderungen vor und stellt der Generalversammlung ent- sprechende Anträge.
  5. Er stellt der Generalversammlung Anträge über die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
  6. Er würdigt hervorragende Leistungen im Sinne des Vereinszweckes.
  7. Er kann Aufgaben an Ausschüsse, Kommissionen und Organisationen delegieren.
  8. Er erlässt die Reglemente für diese Ausschüsse, Kommissionen und Organisationen. Er regelt die Zeichnungsberechtigung.
  9. Er entscheidet über den Ausschluss von Mitgliedern.
  10. Er bestimmt einen Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin und legt die Organisation der Geschäftsstelle fest.

Art. 10
Die Vorstandssitzungen werden von der Präsidentin oder dem Präsidenten durch schriftliche Einladung einberufen. Der Vorstand kann über Anträge der Präsidentin oder des Präsidenten auf dem Zirkulationsweg beschliessen.

Art. 10a
Der Verein hat eine Geschäftsstelle, welche durch einen Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin geleitet wird. Die Geschäftsstelle unterstützt den Vorstand in seiner Tätigkeit und verantwortet die operative Ausführung der Projekte und Aktivitäten. Der Vorstand erlässt ein Geschäftsreglement. Die Geschäftsstelle  empfängt ihre Weisungen vom und berichtet dem Präsidenten.

Art. 11
Die Generalversammlung wählt die Revisionsstelle für 3 Jahre. Diese hat die Rechnungsführung des Vereins jährlich zu prüfen und der ordentlichen Generalversammlung schriftlich Bericht zu erstatten.

Art.12
Die Mittel des Vereins bestehen aus:

  1. Den ordentlichen und ausserordentlichen Beiträgen der Mitglieder.
  2. Den Zuwendungen aller Art.
  3. Den Erträgen der Organisationen.
  4. Den Erträgen aus Kapitalanlagen und Zinsen.

Art. 13
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

Art. 14
Rechnungsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

Art. 15
Der Verein wird aufgelöst durch Beschluss der Generalversammlung, in welcher wenigstens drei Viertel der Anwesenden dem Beschluss zustimmen; Anträge auf Auflösung sind den Mitgliedern mit der Einladung zur Generalversammlung schriftlich bekanntzugeben. Im Falle der Auflösung geht das gesamte Vermögen des Vereins als besonderer Fonds an die Universität St. Gallen über.

Art. 16
Diese Statuten ersetzen diejenigen vom 28. Mai 2010 und treten sofort in Kraft. Im Namen der Generalversammlung vom 20. Mai 2011.