Blumenpost

Facts & Figures

Name des Unternehmens: Blumenpost

Gründungsjahr: 2019

Gründer: Joëlle Hersberger, Julia Krieg, Jan Neuenschwander

Bezug zur HSG: Wir sind alle 3 in verschiedenen Master an der HSG

Branche: Blumenbranche, Onlinehandel

Anzahl Mitarbeiter: 5

Website: www.blumenpost.com

1. Die Geschäftsidee:

Blumenpost ist ein junges Startup, das von drei HSGler*innen gegründet wurde und online Blumensträusse aus 100% saisonalen und regionalen Blumen anbietet – ein Produkt, das es so auf dem Markt noch nicht gab. Dabei beliefern wir seit Sommer 2019 Privatkunden und neu auch Geschäftskunden. Unsere Vision? Nachhaltigkeit wie bei Früchten und Gemüse zu einem etablierten Thema machen. Deshalb setzen wir auf ein (für diese Branche) neues Geschäftsmodell: Wir bündeln unsere Auslieferungen, stellen das Abo-Modell in den Fokus und agieren online ohne stationären Laden. Dadurch kaufen wir nur ein, was wir auch tatsächlich verkaufen und halten kein Lager – so maximieren wir die Frische, verschwenden keine Blumen und minimieren unsere Fixkosten.

Unsere Vision ist es, die Schweizer Blumenbranche in eine nachhaltigere Richtung zu bewegen, denn der Status Quo dieser Branche schreit nach Disruption.

2. Das Beste an der Selbständigkeit:

Man lernt extrem viel in sehr kurzer Zeit und kann versuchen, neue Strukturen und Prozesse aufzubauen. Und weil man sein eigener Chef ist, kann man natürlich auch seinen Alltag mehr oder weniger selbst bestimmen – auch wenn mit der Selbstständigkeit natürlich sehr viel Verantwortung kommt.

3. Die wertvollste Erfahrung:

Zu Beginn braucht es bei vielen Branchen keinen fachlichen Hintergrund, um mit einem neuen Geschäftsmodell Fuss fassen zu können. Im Gegenteil, bei uns war es sogar von Vorteil, dass wir die Blumenbranche mit ihren Strukturen und Prozessen nicht kannten und sie aus einer neuen, unvoreingenommenen Perspektive betrachtet haben.

4. Die grösste Herausforderung:

Die grösste Herausforderung besteht bei uns darin, dass wir nicht zu fest in der operativen Tätigkeit versinken und so das “Big Picture” aus den Augen verlieren. Da müssen wir uns regelrecht an der Nase nehmen, dass wir nicht nur Floristen-Arbeit machen, sondern Blumenpost auch weiterentwickeln.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:

Keine Angst vor schlechtem Kundenfeedback – im Gegenteil. Jedes schlechte Feedback ist eine Chance, dein Produkt/Service weiterzuentwickeln und auch diesen einen Kunden nochmals von dir und deiner Vision zu überzeugen und für dich zu gewinnen.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:

Einerseits natürlich für die vielen Tools und Herangehensweisen, die wir während unserer HSG-Zeit kennenlernen durften. Zudem sind wir natürlich auch für das Netzwerk und den Support, den wir im Rahmen des HSG-Entrepreneurial Talents Program erhalten haben, sehr dankbar.

7. Dazu könnte ich Unterstützung von anderen Alumnae oder Alumni gut gebrauchen:

Zum einen sind wir immer offen für Kooperationen. Zum anderen sind wir auf der Suche nach Unternehmen oder Personen, welche Erfahrungen mit ähnlichen Geschäftsmodellen haben, um Challenges und mögliche Lösungen zu diskutieren.

8. Ziele für das aktuelle Jahr (2020):

Unser grösstes Ziel 2020 ist es, Fuss im Marktsegment der Geschäftskunden zu fassen und gleichzeitig unseren Brand im Raum Zürich weiterzuentwickeln.

Der Steckbrief wurde von HSG-Alumna Joëlle beantwortet.