HSG Startup im Fokus

Selbst Unternehmerin oder Unternehmer zu sein, ist ein weit verbreiteter Traum. Allein an der HSG sind während der vergangenen Jahren weit über 100 Spin-offs entstanden. Diese Vielfalt an Entrepreneurship wollen wir dir mit der Serie «HSG Start-up im Fokus» aufzeigen.

> Alle Start-ups anzeigen

Aktuell: viso.ai

Facts & Figures

Name des Unternehmens: viso.ai

Gründungsjahr: 2017

Gründer: Gaudenz Bösch & Nico Klingler

Bezug zur HSG: beide Bachelor und Masterausbildung an der HSG

Branche: Deep Technology, Ai, Computer Vision

Anzahl Mitarbeiter: 15

Website: www.viso.ai

1. Die Geschäftsidee:

Wir bieten mit viso.ai das weltweit erste online Tool an, welches Unternehmen die Entwicklung und den Einsatz von Computer Vision Technologie zur Automatisierung ihrer Prozesse ermöglicht. Dabei wird AI zur computerbasierten Interpretation von Bildern in Echtzeit genutzt, etwa Menschen und Situationen zu erkennen. Bahnbrechend ist die einfache Nutzung von Computer Vision Lösungen (visuelle Benutzeroberfläche), die enorm schnelle Entwicklungszeit (Tage statt Jahre) und die hohe Skalierbarkeit (tausende von vernetzten Geräten).

2. Das Beste an der Selbständigkeit:

Wir wollen mit grossartigen Menschen arbeiten. Alle im Team haben grossen Impact und tragen Verantwortung. In Konsequenz ist die Lernkurve enorm steil, was aber auch eine hohe Leistungsbereitschaft erfordert. Regelmässige Treffen mit Führungskräften von privaten und öffentlichen Unternehmen oder internationalen Tech-Konzernen sind an der Tagesordnung.

3. Die wertvollste Erfahrung:

Als Deep Tech Spezialist arbeiten wir mit unheimlich faszinierenden AI Technologien in den Bereichen Computer Vision und Deep Learning. Diese Technologien stehen in der Erwartung, ganze Branchen (etwa Logistik, Health oder Landwirtschaft) nachhaltig zu verändern, indem Computer lernen, Probleme im realen Setting zu lösen, die für Menschen zu komplex sind.

4. Die grösste Herausforderung:

Wir sind vom Ziel getrieben, Unternehmen komplexe Zukunftstechnologien im Bereich Computer Vision breit zugänglich zu machen; dabei wollen wir neue Standards in Bezug auf Nutzerfreundlichkeit und Skalierbarkeit einführen. Das Prinzip «keep it simple, stupid» ist zugleich die grösste Challenge, da die beste Lösung oft nicht die naheliegendste ist.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:

«Customer Obsession» ist die oberste Priorität – ein Produkt, dass maximal an den Bedürfnissen des Kunden orientiert ist, steht im Fokus. Das heisst, dass die Nutzung enorm einfach, schnell und unkompliziert sein soll – insbesondere, wenn die zu Grunde liegende Technologie anspruchsvoll ist.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:

Studierende an der HSG haben die Chance, sich optimal auf den Alltag in einem Startup vorzubereiten – das häufige Präsentieren und Arbeiten an realen Business Cases ist sehr nahe an der Praxis.

7. Ziele für das aktuelle Jahr (2019):

Es geht schnell voran - Wir sind ständig auf der Suche nach ambitionierten Talenten im Bereich Business oder Technologie, die unser Team verstärken. Bei uns dreht sich alles um das Team, wobei wir weltweit nach den Besten suchen – unser 15-köpfiges Team stammt aus 8 verschiedenen Nationen. Wir bieten die Möglichkeit, echten Impact zu haben und die Möglichkeit, eine bahnbrechende Technologie mitzugestalten.