Piavita

Facts & Figures

Name des Unternehmens: Piavita AG

Gründungsjahr: 2016

Gründer: Dr. Dorina Thiess, Sascha Bührle

Bezug zur HSG: Dorina Thiess (CEO) Dr.oec.HSG '16 + drei Jahre Geschäftsleiterin des Center for Entrepreneurship, Vera Eigenmann (Marketing and Sales) M.A. HSG '13 

Branche: Medizintechnik, Veterinärmedizinische Diagnostikgeräte, Internet of Things, Machine Learning, Big Data

Anzahl Mitarbeiter: 15

Website: www.piavita.com 

1. Die Geschäftsidee:
Piavita ist ein medizintechnologisches Start-up mit dem Ziel, die Veterinärmedizin zu revolutionieren. Wir haben ein Diagnostikgerät entwickelt, das es erstmals ermöglicht, die wichtigsten Vitalparameter von Pferden gleichzeitig und präzise zu messen – auch aus der Ferne und rund um die Uhr.

Das Piavita-System bestehend aus dem Piavita Messgerät, einem Gurtsystem sowie einer Übertragungsstation funktioniert kabellos und nicht-invasiv durch das Fell des Pferdes. Es ersetzt aufwändige manuelle und kostspielige Verfahren und bietet Tierärzten völlig neue Möglichkeiten bei der Diagnosestellung und Überwachung von Pferden. Auf der multifunktionalen Piavita-Webapplication können Tierärzte die medizinisch signifikanten und hochzuverlässigen Daten einsehen, verwalten, mit Spezialisten teilen und weiterführende Funktionen wie automatisierte Analysen und Reports nutzen und ihre Patienten und Messungen verwalten. Das Piavita-System wird in Kooperation mit dem Tierspital der Universität Zürich entwickelt. Es misst auf medizinischem Level Elektrokardiogramm (EKG), Pulsverlauf & Herzfrequenz, Atemverlauf & Atemfrequenz, Körperkerntemperatur, sowie Bewegungslevel & Bewegungsmuster von Pferden. Dank Piavita entsteht eine Datenbasis (Big Data) zu Gesundheitsdaten von Pferden in noch nie dagewesenem Umfang und Detailgrad.

Unsere Kunden sind derzeit Pferdetierärzte und -kliniken. In einem nächsten Schritt wird das Piavita-System auch für die Anwendung durch Pferdezüchter und Sportreiter angepasst.

2. Das Beste an der Selbständigkeit:
Im Start-up können wir über die enge Zusammenarbeit im Team als auch mit den Entwicklungspartnern und Kunden eine sehr hohe Geschwindigkeit in Entwicklung und Vermarktung erreichen. Wir verzichten vollständig auf überflüssige Prozesse und machen täglich Fortschritte. Wir können unsere Pläne zu grossen Teilen frei gestalten und umsetzen und konnten schon einige Hürden, die andere als «unmöglich» bezeichnet hätten, überwinden. Der Spirit und die Teamzugehörigkeit im Startup schafft eine unheimlich motivierende und ambitionierte Arbeitsweise, die wir so nicht mehr missen möchten. 

3. Die wertvollste Erfahrung:
Ein klarer Fokus, stetiger Austausch mit den Kunden und zügige Iterationen in unserem schnell wachsenden diversen Team sind im Start-up-Umfeld enorm wichtig, um Geschwindigkeit und bestmögliche Lösungen liefern zu können.

4. Die grösste Herausforderung:

In einem hochinnovativen Umfeld am Kern der neuesten Technologien ist es nicht immer einfach, schnelle Unterstützung zu bekommen. Grössere Firmen und Partner ticken eben etwas ruhiger, wir sind da meist «zu» ungeduldig und haben in der Regel Lösungen schon gefunden, bevor wir Rückmeldungen von Aussenstehenden bekommen. Die Geschwindigkeit, die wir in Entwicklung und Vermarktung anlegen, haben uns schon viele als einmalig geschildert. Dadurch war es uns auch möglich, seit unserer Gründung und ersten Finanzierungsrunde in allen Budgets und Plänen zu bleiben und die gesetzten Ziele sogar zu übertreffen.

5. Ein Tipp für künftige Gründer:

Traut euch! Es gibt wahrscheinlich nie einen perfekten Moment oder einfache Bedingungen, um zu gründen. Die Lernkurve in einem Start-up ist so steil, dass es nichts zu verlieren gibt. Selbst bei einem «Scheitern» (gibt es das?) kann man mit Sicherheit auf eine einmalig lehrreiche und wertvolle Zeit zurückblicken.

6. Dafür bin ich der HSG dankbar:

Während meiner Zeit als Coach und Leiterin des Center for Entrepreneurship hatte ich die Möglichkeit, zahlreiche Start-ups zu begleiten und auch selbst von deren Erfahrungen zu lernen. Zudem hat das starke Netzwerk und die Zugehörigkeit ehemaliger HSGler uns schon viele Türen geöffnet. Allgemein sind wir für die hervorragende Ausbildung an der HSG dankbar und würden uns freuen, bald weitere HSGler im Team begrüssen zu dürfen.

7. Ziele für das aktuelle Jahr (2017):

Wir befinden uns momentan in einer sehr aufregenden Phase. Unsere erste Produktionstranche war bereits im Vorverkauf ausverkauft und wir blicken jetzt auf eine spannende Markteinführungsphase mit den ersten Partnerkliniken in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Neben der Produktion arbeiten wir kontinuierlich an Produktverbesserungen und neuen Features als auch an der Vorbereitung zur Internationalisierung. Ende des Jahres werden wir zudem eine Wachstumsfinanzierung abschliessen. Interessenten für ein Start-up-Investment und / oder Pferdefreunde sind herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen:

Dr. Dorina Thiess
Co-Gründerin und CEO Piavita AG
dorina.thiess@piavita.com